Bocholt

Stadt soll bei Ermittlungen gegen die städtische Tochter Ewibo helfen

Die Staatsanwaltschaft bittet um Unterstützung durch das Rechnungsprüfungsamt.

Dienstag, 13. April 2021 - 19:01 Uhr

von Renate Rüger

Bocholt – 150 Umzugskartons mit rund 900 Aktenordnern und PC-Daten von rund 10 TB hatte die Staatsanwaltschaft Anfang März in den Räumen der städtischen Tochtergesellschaft Ewibo beschlagnahmt. Bei der Auswertung ist die Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität jedoch offensichtlich überfordert. Neben dem Polizeipräsidium Münster hat sie jetzt auch die Stadt um Amtshilfe gebeten.

© Sven Betz

Die Staatsanwaltschaft hat die Räume der städtischen Tochter Ewibo durchsucht. Jetzt soll das Rechnungsprüfungsamt ihr beim Durchforsten der beschlagnahmten Akten helfen. FOTO: Sven Betz

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden