Bocholt

Temperaturen setzen den Radpilgern zu

Traditionelle Lichterprozession wegen drohenden Gewitters verkürzt

Montag, 2. September 2019 - 17:59 Uhr

von Theo Theissen

Bocholt - Erschöpft, aber zufrieden mit dem Verlauf der Radwallfahrt von Bocholt nach Kevelaer, zogen die „Weißmützen“ am Sonntagabend wieder in Bocholt ein. Die warmen Temperaturen hatten den rund 200 Radpilgern besonders am Samstag zugesetzt, als sie im Reichswald wegen der Steigung die Räder hochschieben mussten.

© Sven Betz

Die Bocholter Radpilger bei ihrem festlichen Einzug in Bocholt auf dem Weg zum Abschlusssegen auf dem Liebfrauenplatz.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden