Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Urteil gegen Bocholter: Geldstrafe für heimliches Filmen

„Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes“

Freitag, 20. April 2018 - 14:16 Uhr

von Carola Korff

Bocholt - Wegen „Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes“ ist ein 48-jähriger Bocholter am Freitag vom Amtsgericht zu 600 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Der Mann hatte im Januar 2016 dem WDR für die Sendung „Aktuelle Stunde“ ein Interview gegeben. Vor und während des Interviews hatte er die Dreharbeiten des WDR heimlich gefilmt. Diese Filmaufnahmen stellte er anschließend ins Internet.

Foto: Betz

Zu sehen und zu hören waren auf dem Video unter anderem die Vorgespräche des WDR-Teams mit dem Angeklagten und das Geplauder der Fernsehleute untereinander.Die Aufzeichnung und Veröffentlichung von solchen Privatgesprächen sei nicht erlaubt, sagte der Richter. „Auch wenn sie noch so banal sind.“ D...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige