Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Was passiert mit dem toten Holz aus dem Bocholter Stadtwald?

Nach Sturm „Friederike“

Mittwoch, 11. April 2018 - 16:40 Uhr

von Ludwig van der Linde

Bocholt - Rund drei Monate nach Sturm „Friederike“ sind in vielen Wäldern noch Schäden zu sehen sind. Das gilt auch für den Bocholter Stadtwald. An vielen Stellen im Wald liegen immer noch Bäume kreuz und quer. Das BBV fragte beim zuständigen Entsorgungs- und Servicebetrieb (ESB) Bocholt nach, was mit den großen Mengen an Holz passiert, das durch den Sturm angefallen ist.

Foto: Nikolaus Kellermann

Im Stadtwald liegen an vielen Stellen immer noch Bäume, die im Januar vom Sturm „Friederike“ umgeweht wurden.

ESB-Betriebsleiter Gisbert Jacobs betont, dass der ESB nach dem Sturm sehr zügig dafür gesorgt habe, dass alle regulären Wege im Stadtwald freigeräumt wurden und sicher begehbar seien. Im Wald noch liegende Bäume würden allerdings nicht vollständig entfernt. Ein Teil der umgestürzten Bäume bleibe d...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige