Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Was wird aus der „Kupferkanne“?

Nutzung des früheren Hotels für die Flüchtlingsbetreuung läuft aus

Dienstag, 27. August 2019 - 18:53 Uhr

von Renate Rüger

Bocholt - Die Nutzung des ehemaligen Hotels Kupferkanne in Bocholt als „Brückeneinrichtung“ für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge läuft Ende des Jahres aus. Die Ewibo, die Stadt und der Kreis denken über andere Nutzungsmöglichkeiten nach.

© Sven Betz

Das ehemalige Hotel Kupferkanne, in der zurzeit minderjährige Flüchtlinge leben: Ein Umbau des Gebäudes würde wegen der nahe gelegenen Tankstelle und der deshalb erforderlichen Brandschutzmaßnahmen zu teuer, erklärt Berthold Klein-Schmeink, Chef der Ewibo, der das Gebäude gehört. FOTO: Sven Betz

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden