Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Wie ein Sechsjähriger die Bombardierung Bocholts erlebte

Jahrestag der Zerstörung vom 22. März 1945

Donnerstag, 22. März 2018 - 09:54 Uhr

von Ludger Reuke

Bocholt/Rhede - Heute vor 73 Jahren ist Bocholt durch alliierte Fliegerbomben stark zerstört worden. Rund 100 Flugzeuge der britischen Luftwaffe griffen gegen 14 Uhr die Stadt an. Mehr als 171.000 Stabbrandbomben und rund 180 Tonnen Luftminen gingen britischen Akten zufolge innerhalb weniger Minuten nieder. Dr. Ludger Reuke war damals sechs Jahre alt. Der gebürtige Bocholter erinnert sich am Jahrestag der Bombardierung an jenen 22. März 1945.

Foto: Stadtarchiv

Zerstörte Häuser und Trümmer an der Kaiser-Wilhelm-Straße: So wie hier sah es nach dem 22. März 1945 an vielen Stellen in Bocholt aus.

„Adolfitler“ und „Mongommeri“ waren für mich, den gerade Sechsjährigen, die ersten Namen, die außerhalb von Familie, Nachbarschaft und Bocholt irgendwie wichtig erschienen. Zumindest waren sie es für meine Mutter, den Großvater und die Tanten, die in den ersten Monaten des Jahres 1945 mehrfach in u...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige