Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Wüst: „Erst Machbarkeitsstudie abwarten“

Interview mit NRW-Verkehrsminister zur Bahnstrecke Bocholt-Münster

Donnerstag, 3. Mai 2018 - 10:00 Uhr

von Jochen Krühler

Bocholt/Rhede - Der geplante Radschnellweg zwischen Isselburg und Velen erregt die Gemüter in der Region. Nicht nur bei der Frage nach Sinn und Unsinn – auch der angedachte Verlauf des Radschnellwegs zum Teil auf der alten Bahntrasse steht in der Diskussion. Jochen Krühler sprach darüber mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst – und über die nie ganz verschwundene Frage einer Reaktivierung der Bahnstrecke Bocholt-Münster.

Foto: Sven Betz

Hendrik Wüst äußert sich im BBV-Interview über den geplanten Radschnellweg RS2, eine mögliche Reaktivierung der Bahnstrecke Bocholt-Münster und den Weiterbau der B67n.

Herr Wüst, wann sind Sie zuletzt mit dem Fahrrad von Rhede nach Bocholt gefahren?Hendrik Wüst Letztes Mal bei der Eröffnung der Jungen Uni.Und wie lange haben Sie dafür gebraucht?Wüst Ich wohne ja in der Nähe des Krankenhauses in Rhede. Ich glaube, eine Viertelstunde.Durch den geplanten Radschnellw...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige