Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Bocholt

Yupidu wird zur Ersteinrichtung für kommunale Flüchtlinge

Andere Standorte werden geschlossen

Freitag, 10. November 2017 - 17:08 Uhr

von Ludwig van der Linde

Bocholt - Die Stadt Bocholt ändert ihre Strategie bei der Flüchtlingsunterbringung. Das Yupidu wird künftig als einzige Ersteinrichtung alle kommunalen Flüchtlinge aufnehmen. Die Standorte an der Norbertschule und an der Grundschule in Holtwick werden geschlossen. Das teilte Kämmerer Ludger Triphaus in der jüngsten Sitzung des Betriebsausschusses für Gebäudewirtschaft mit.

In das Yupidu ziehen wieder Flüchtlinge ein. Das benachbarte Fitnesscenter kann aber auch im nächsten Jahr seine Räume weiter nutzen. Foto: Sven Betz

Er berichtete auch, dass das Land NRW seine Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) an der Kreuzstraße am 31. Dezember schließen wird. Die Verwaltung reagiert mit diesem Vorgehen auf die gescheiterten Pläne, den ehemaligen Indoor-Kinderspielplatz Yupidu zu einem großen Landes-Flüchtlingsheim zu ma...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige