Bocholt

Zeugen sprechen von „einvernehmlichem Sex“

Fünfter Verhandlungstag im Bocholter Vergewaltigungsprozess

Mittwoch, 3. April 2019 - 19:56 Uhr

von Ludwig van der Linde

Bocholt - Im Prozess um die drei Männer aus Bocholt (22, 28 und 29 Jahre), denen vorgeworfen wird, im Mai 2015 eine stark alkoholisierte, wehrlose 16-jährige Bocholterin schwer sexuell missbraucht zu haben, wurden am fünften Verhandlungstag weitere Zeugen gehört. Dazu zählten unter anderem die zwei Männer, die bei der Tat mit in der Wohnung waren, sowie die beste Freundin des mutmaßlichen Opfers.

© Sven Betz

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden