Bocholt

Zweijähriger versehentlich im Auto eingeschlossen

Polizei beruhigt Jungen bis der Abschleppdienst kommt

Mittwoch, 13. November 2019 - 11:04 Uhr

von Nikolaus Kellermann

Bocholt – Ein kleines Ungeschick sorgte am Dienstag für einige Schreckminuten für einen 26-jährigen Vater aus Bocholt und seinen zweieinhalb-jährigen Sohn. Der Mann hatte den kleinen Jungen versehentlich im Wagen eingeschlossen. Polizisten beruhigten das Kind, der Schlüsseldienst öffnete schließlich das Fahrzeug.

© Sven Betz

Außer den Kindertränen sei nichts weiter passiert, schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung. Demnach hatte der Vater den Autoschlüssel in einer Bauchtasche verstaut und diese, während er seinen zweieinhalbjährigen Sohn im Kindersitz anschnallte, auf den Beifahrersitz geworfen.

Dabei habe er wohl versehentlich die Zentralverriegelung ausgelöst, vermutet die Polizei. Jedenfalls stand der Bocholter, als er um seinen Wagen herumgegangen war, vor einer verriegelten Tür. Zunächst versuchte er, seinen Sohn mit Gesten dazu zu bewegen, auf den Öffnungsknopf auf der Fernbedienung zu drücken – das verstand der Junge aber nicht.

Um den Schrecken des Jungen zu lindern, legten sich die hinzugerufenen Polizeibeamten ordentlich ins Zeug: Sie ließen „Warnlichter aufblitzen“, schreibt die Polizei. Das habe den Jungen abgelenkt – ebenso wie eine Kindersendung auf dem Handy, die der Junge durch die Frontscheibe schauen durfte.

Schließlich erreichte der Abschleppdienst das Auto und konnte den Jungen befreien.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.