Hamminkeln

Ibuprofen in der Issel

Auf der Kläranlage soll eine Technologie gegen Mikroschadstoffe getestet werden

Samstag, 28. September 2019 - 09:00 Uhr

von Stefan Pingel

Hamminkeln - Die Stadt wird an einem Pilotprojekt teilnehmen, um organische Mikrostoffe, verursacht durch Arzneimittel, aus der Kläranlage zu eliminieren. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat eine Förderung in Höhe von 80 Prozent der Gesamtkosten (324.000 Euro) zugesagt, der städtische Anteil würde also knapp 65.000 Euro betragen.

© Sven Betz

Auch in dem Abwasser, das in die Kläranlage Hamminkeln gelangt, wurden schon Rückstände von Arzneimitteln nachgewiesen. Ein weiteres Problem sind kolorierte Abwasser, verursacht durch die Textilindustrie. Die neue Technologie soll beide Probleme beseitigen.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden