Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Hamminkeln

Jubiläumskonzert des Spielmanszugs Dingden-Lankern

Zum Abschluss gibt es AC/DC-Klassiker „Highway to Hell“

Montag, 25. September 2017 - 17:33 Uhr

von Anya Knufmann-Demuth

Dingden - Eine Überraschung erwartete die Gäste kurz vor Ende des großen Jubiläumskonzertes zum 85-jährigen Bestehen des Spielmannszuges Dingden-Lankern. Geplant war das Stück „Ain’t nobody“, das ausschließlich auf Schlaginstrumenten präsentiert werden sollte. Das Dirigat hatte Colin Janssen. Überraschend dagegen war, was dann geschah. Nachdem „Ain’t nobody“ verklungen war, stimmten die Musiker mit viel Schwung den AC/DC-Klassiker „Highway to Hell“ an.

Foto: kd

Zu einer musikalischen Reise in die Vergangenheit bricht der Spielmannszug auf. Wolfgang Sonders-Neumann (kleines Foto) übernimmt mit Löffeln das Solo bei der „Löffel-Polka“.

Etwa nach einem Drittel des mitreißenden Vortrags ließ Janssen die Musiker pausieren und meinte „Da fehlt doch was!“, um dann persönlich ein tolles Schlagzeugsolo hinzulegen. Unterstützung gab es beim letzten Teil des Liedes von Christoph Boland, Jan Willing und Stefan Leiting. Sie verließen ihre P...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige