Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Hamminkeln

Schädelbruch könnte Beleg für Rivalenkampf sein

Student untersucht Lankerner Wisentschädel für Bachelorarbeit

Dienstag, 30. Oktober 2018 - 16:19 Uhr

von Eva Dahlmann

Dingden – Die acht Wisentschädel, die in der Ausstellung des Heimathauses Dingden gezeigt werden, haben ein bisschen ein Gesicht bekommen. Henrik Greshake aus Münster hat seine Bachelorarbeit in der Geowissenschaft über die acht Schädel geschrieben. Dafür hat er sie morphologisch untersucht, das heißt, er hat sie vermessen und verglichen. Es sind sieben Bullen und eine Kuh gewesen.

Für seine Bachelorarbeit „Morphologische Untersuchung von Steppenwisent-Schädeln (Bison priscus) aus Dingden“ im Fachbereich Geowissenschaften hat Henrik Greshake aus Münster acht Wisentschädel untersucht, die in Auskiesungen in Lankern gefunden worden sind und die nun im Heimathaus ausgestellt werden. Foto: Eva Dahlmann

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden