Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Hamminkeln

Stadt Hamminkeln bekämpft den Eichenprozessionsspinner

Kleben oder verbrennen

Freitag, 15. Juni 2018 - 17:44 Uhr

von Stefan Pingel

Hamminkeln - Der Eichenprozessionsspinner hält die Verwaltung, speziell den Bauhof, auf Trab. Der Befall ist so stark wie seit Jahren nicht mehr. Zu Beginn der Woche musste sogar der Schulbetrieb an der Grundschule Mehrhoog für zwei Tage eingestellt werden. Rund 100 Meldungen seien seit Anfang der Woche in der Verwaltung aufgelaufen, stellte Vorstandsbereichsleiter Bernhard Payer im Rat fest.

Foto: dpa

Weil sie sich am Abend wie in einer Prozession auf Nahrungssuche machen, haben die Raupen ihren Namen Eichenprozessionsspinner. Gefährlich sind ihre giftigen Härchen, die schnell brechen und vom Wind fortgetragen werden können.

Seit 2003 kämpft die Stadt mit einem biologischen Mittel gegen den EPS, wie Payer den Eichenprozessionsspinner kurz nannte. Das Problem dabei sei allerdings, dass man den richtigen Zeitpunkt finden müsse, um die Bäume mit dem Mittel zu besprühen. Und in diesem Jahr hat die Witterung die Verbreitung...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige