Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Hamminkeln

Stadt Hamminkeln geht gegen den Eichenprozessionsspinner vor

Mitarbeiter des Bauhofs besprühen 2000 Eichen im Stadtgebiet

Donnerstag, 23. April 2020 - 12:19 Uhr

von Stefanie Himmelberg

Hamminkeln - Eigentlich wollte die Stadt Hamminkeln gleich zu Wochenbeginn den Kampf gegen die Eichenprozessionsspinner aufnehmen. Doch es war zu windig. Das Biozid, mit dem rund 2000 Eichen im gesamten Stadtgebiet behandelt werden sollen, wäre wohl überall gelandet, nur nicht da, wo es hingehört, befürchtet Thomas Michaelis von der Stadtverwaltung.

© picture alliance/dpa

Sie schlüpfen im Frühjahr und entwickeln ab Mai ihre gefürchteten Brennhärchen: die Raupen des Eichenprozessionsspinners. Die Brennhaare enthalten ein Nesselgift, das bei Berührung mit der Haut Juckreiz, Bläschen und Ausschläge auslösen kann, die tagelang anhalten können.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden