Isselburg

Aus der Werther Stadthalle wird eine Notunterkunft

Mittwoch, 21. Oktober 2015 - 15:30 Uhr

von Claudia Feld

Isselburg-Werth - Die ersten Veränderungen sind sichtbar in der Stadthalle Werth. Das Gebäude wird derzeit vorbereitet, um als Notunterkunft für bis zu 150 Flüchtlinge genutzt zu werden. Anfang November sollen die ersten Menschen einziehen.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden