Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Isselburg

Das Waldsterben hört nicht auf

Revierleiter Rolf Schwartke zeichnet ein düsteres Bild

Dienstag, 22. Oktober 2019 - 18:02 Uhr

von Theo Theissen

Isselburg - Trockene, kahle Äste ohne Blätter, abbrechende Rinden, meterhohe Stämme, an denen nichts wächst – die Bäume im Schüttensteiner Wald bieten einen traurigen Anblick. „Es ist beängstigend“, sagt Rolf Schwartke. „Besonders der Zustand der Fichten ist besorgniserregend“, fügt der 63-Jährige hinzu, der seit 35 Jahren Revierleiter bei der Fürstlich Salm-Salm’schen Forstverwaltung ist.

© Sven Betz

Forstwirt Rolf Schwartke zeigt auf die Spuren des Kupferstechers. Der Käfer setzt besonders den Fichten zu.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden