Drei Fragen an: Virginie Brendel