Isselburg

Ein erster kleiner Schritt zum „Naturfreibad Breels“

Isselburger Politiker stimmen für Anpassung des Regionalplans

Dienstag, 8. September 2020 - 16:30 Uhr

von Hans Georg Knapp

Isselburg-Anholt - Mit Blick auf das nördliche Gebiet der Kiesabgrabung Breels hat der Bauausschuss dafür gestimmt, die Zweckbindung „Ferieneinrichtungen und Freizeitanlagen“ im Regionalplan ausweisen zu lassen. Das Ziel: ein öffentlicher Badesee.

© Sven Betz

Die Abgrabung Breels am Hahnerfeld vom Nordwesten her gesehen. Vor der Abgrabung – und links von der Straße – sieht man im Hintergrund das Bauernhofcafé. Die Fläche davor in der Bildmitte ist für den geplanten Badebereich gedacht. Nach Angaben des Bauamts umfasst die vorgesehene Gesamtfläche grob 2,4 Hektar. Davon sind etwa 1,4 Hektar Land- sowie 1 Hektar Wasserfläche. Ein Hektar ist 10.000 Quadratmeter groß.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden