Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Isselburg

Gedenkstellen für totgeborene Kinder in Isselburg

Kirchengemeinden bauen auf den vier Friedhöfen Erinnerungsorte

Montag, 30. Oktober 2017 - 16:54 Uhr

von Claudia Feld

Isselburg - Auf den ersten Blick sieht die neue Gedenkstätte auf dem Friedhof in Herzebocholt aus wie ein Grab. Auf den zweiten Blick ist zu erkennen, an wen hier erinnert werden soll: An die sogenannten Sternenkinder, totgeborene Kinder oder Fehlgeburten, die auf den Friedhöfen in Isselburg keine eigenen Gräber haben.

Foto: Sven Betz

Haben die Gedenkstelle eingerichtet und gestaltet: Ulrike Büdding (von links), Pastor Klaus Winkel, Hilmar Müller, Klaus Schaffeld, Maria Nehling und Karla Neinhüs.

„Der Bedarf ist da“, sagt Karla Neinhüs vom Gemeindeausschuss Schüttenstein, der das Projekt angestoßen hat. Vor rund zwei Jahren sei der Wunsch nach einer Gedenkstätte an den Gemeindeausschuss herangetragen worden. „Wir haben das im Pfarreirat besprochen. Das betrifft auch die anderen Gemeinden. D...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige