Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Isselburg

Hochwasserausgleich im Überschwemmungsgebiet

Feuerwehr-Gerätehaus: Kreis Borken signalisiert Ausnahme

Freitag, 13. April 2018 - 14:00 Uhr

von Claudia Feld

Isselburg - Ende März hatte Bürgermeister Michael Carbanje (parteilos) eine gute Nachricht für die Feuerwehrleute: Es geht voran bei den Planungen für das neue Gerätehaus an der Reeser Straße. Für den Hochwasserausgleich signalisiert der Kreis Borken als Genehmigungsbehörde eine Ausnahme. So darf die Stadt den Ausgleich im Überschwemmungsgebiet schaffen. Aber wie ist das möglich?

Foto: Eva Dahlmann

An der Reeser Straße soll das neue Feuerwehrgerätehaus entstehen. Der Hochwasserausgleich soll ausnahmsweise im Überschwemmungsgebiet liegen.

Denn eigentlich sei das nach den Bestimmungen des Wasserhaushaltsgesetzes nicht erlaubt, sagt Carbanje. Denn im Überschwemmungsgebiet sammelt sich im Falle eines Hochwassers sowieso schon Wasser – mehr geht eigentlich nicht. Voraussetzung für die Ausnahme sei ein räumlich-funktionaler Ausgleich. Da...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige