Isselburg

Kreisjugendhilfeausschuss verlängert das Projekt „Familienpaten“

Koordinatorin Nicola Eisenbart erläutert, wie es funktioniert

Freitag, 12. Februar 2021 - 19:03 Uhr

von Hans Georg Knapp

Isselburg/Kreis Borken - Die Tätigkeit der Familienpaten ist für Nicola Eisenbart „kein schweres Amt, sondern ein Ehrenamt, das Spaß macht“. Familien, die dies in Anspruch nähmen, gebe es „ihre Leichtigkeit“ zurück. „Das Wort ‚Hilfe‘ vermeide ich gerne“, sagt Eisenbart. „Wir sagen auch: Unterstützung und Begleitung auf Zeit.“

© Caritasverband Dekanat Bocholt

Ein Abschiedsfoto: Die Isselburger Familienpatin Katrin Bruns (Zweite von rechts) hat diese Familie über einen längeren Zeitraum mit Erfolg begleitet. „Frau Bruns ist mittlerweile in ‚ihrer‘ dritten Familie“, berichtet Projekt-Koordinatorin Nicola Eisenbart.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden