Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Isselburg

So hilft virtuelle Realität den Patienten im Augustahospital

Neues Hightech-Laufband angeschafft

Mittwoch, 18. April 2018 - 16:29 Uhr

von Eva Dahlmann

Isselburg-Anholt - Mit neuer Technik wird im Anholter Augustahospital das Lauftraining unterstützt: Mit virtueller Realität. Sowohl auf einem Bildschirm als auch auf einer drei Meter langen und einen Meter breiten Lauffläche können Trainingsszenarien projiziert werden.

Foto: Eva Dahlmann

Im Laufen schnell eine Ausweichbewegung machen, schneller gehen oder sich zurückfallen lassen: Physiotherapeutin Rika Burhoff demonstriert unter Anleitung ihres Chefs Jens Kirstein, wie das neue Trainingslaufband des Augustahospitals funktioniert. Bei dieser Übung läuft sie auf einer virtuellen Dorfstraße und muss Blumenkästen ausweichen, aber die Zutaten für eine Pizza einsammeln.

Der erste Eindruck von der Neuanschaffung des Augustahospitals: Das ist ein wirklich sehr großes Laufband mit einem großen Bildschirm, es braucht einen eigenen Raum. Außerdem fällt auf: Alle Patienten, die vorbeikommen, gucken neugierig. „Alle wollen es ausprobieren“, sagt Jens Kirstein, Leiter der...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige