Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Regionales

Amokfahrt von Münster: 54-Jährige zur falschen Zeit am falschen Ort

Die Geschichte einer Frau, die zum Opfer der Amokfahrt geworden ist

Sonntag, 29. April 2018 - 13:26 Uhr

von Anna Spliethoff

Münster - Der 7. April hat das Leben der 54-Jährigen vollständig verändert. Sie hat auf Münsters Kiepenkerl-Platz gesessen, als es dort vor drei Wochen zur tödlichen Amokfahrt gekommen ist. Sie wurde schwer verletzt.

Foto: Matthias Ahlke

Die 54-jährige Münsterländerin wird im Evangelischen Krankenhaus Johannisstift von Chirurgie-Chefarzt Dr. Stefan Nöschel (links) und Oberarzt Dr. Johannes Graf betreut. Am Montag soll sie aus der Klinik entlassen werden.

Die Frau aus Metelen (Kreis Steinfurt) war zusammen mit ihrer Schwester gekommen. „Wir waren mit dem Fahrrad unterwegs und wollten das tolle Wetter genießen“, erzählt die Patientin des Johannisstifts in Münster. Am Kiepenkerl-Platz seien sie eher zufällig vorbeigekommen – ihre Schwester habe etwas ...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige