Regionales

Arbeitsmarkt im westlichen Münsterland bleibt trotz Krisen robust

Die Geschäftsführung der Arbeitsagentur Coesfeld zieht für 2022 Bilanz

Dienstag, 24. Januar 2023 - 17:00 Uhr

von Horst Andresen

Kreis Borken/Kreis Coesfeld - Der Arbeitsmarkt im Kreis Borken zeigt sich stabil – und trotzt damit großen Widerständen. Das sind: hohe Energiekosten, fehlende Fachkräfte, Lieferengpässe sowie der Krieg in der Ukraine, der seit Mitte des Jahres durch Geflüchtete Sondereffekte auf dem Arbeitsmarkt hervorruft. Corona sei dagegen kein Thema mehr. Dieses Fazit haben gestern Frank Thiemann und Rolf Heiber gezogen, Vorsitzender der Geschäftsführung sowie Operativer Geschäftsführer der Arbeitsagentur mit Hauptsitz in Coesfeld. Sie betreut die beiden Kreise Coesfeld und Borken.

© Horst Andresen

Zuversichtlich auch in Krisenzeiten: Frank Thiemann (links) und Rolf Heiber präsentieren die Jahresbilanz des hiesigen Arbeitsmarktes.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden