Regionales

Bistum Münster will 33 Millionen Euro pro Jahr sparen

Sinkende Kirchensteuereinnahmen führen zu Sparkurs

Sonntag, 20. September 2020 - 11:39 Uhr

von Hans Georg Knapp

Münster - Die sinkende Zahl der Katholiken im Bistum Münster, die zu sinkenden Kirchensteuereinnahmen führt, zwingt das Bistum Münster zu einem entschiedenen Sparkurs. Hierzu haben am Freitag Diözesan- und Kirchensteuerrat getagt.

© Bistum Münster

Die Kirchengemeinden im Bistum Münster müssen sich auf Einschnitte gefasst machen – auch beim Erhaltungsaufwand für Kirchen, Kapellen, Pfarrheime, Pfarrhäuser und Dienstwohnungen. Prüfen soll die Bistumsverwaltung, ob sie nicht stärker bei ihrem eigenen Personal sparen kann.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden