Regionales

Borken-Hoxfeld wird zum „Hotspot“‘ für Ökostrom

Fotovoltaikanlage auf früherer Deponie geht in Betrieb

Donnerstag, 17. Juni 2021 - 20:49 Uhr

von Peter Berger

Kreis Borken - Auf der ehemaligen Mülldeponie Hoxfeld ist die bislang wohl größte Flächen-Fotovoltaik-Anlage Borkens in Betrieb gegangen. 2112 Solarmodule, die in fünf Reihen auf rund 8000 Quadratmetern aufgestellt wurden, erzeugen pro Jahr etwa 700.000 Kilowattstunden Strom. Das entspricht dem Bedarf von etwa 220 Haushalten.

© EGW

Das Solarfeld, das in der Endstufe 4,5 Hektar groß sein wird, liegt im nördlichen Teil der alten Deponie. So sollen „Verspiegelungseffekte“ vermieden werden. Vom Radweg an der Bocholter Aa aus (rechts) sind die Fotovoltaik-Module nicht zu sehen. Die Fläche für die weiteren Bauabschnitte wird derzeit noch modelliert.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden