Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Regionales

Bovine Herpesvirus in Stadtlohn: Weiterer Verdachtsfall

Vielleicht „existenzgefährdend“

Dienstag, 19. Dezember 2017 - 16:11 Uhr

von Hans Georg Knapp

Kreis Borken - Der jüngste Tierseuchenfall in Stadtlohn zieht weitere Kreise. „Wir haben einen weiteren Verdachtsfall“, berichtet auf Anfrage Karlheinz Gördes, Pressesprecher des Kreises Borken. Womöglich sei ein Betrieb mit 300 Bullen betroffen. Er liegt in unmittelbarer Nähe des Gehöfts, auf dem die hoch ansteckende Tierseuche Bovine Herpesvirus 1 (BHV1) nachgewiesen worden ist.

Foto: dpa

Trübe Stimmung: Während in der Region die Angst vor einer möglichen Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest umgeht, sorgen sich hiesige Rinderhalter und Milchviehbetriebe nun wegen der hoch ansteckenden Viruserkrankung BHV1. Für Menschen ist sie ungefährlich. Deshalb darf das Fleisch infizierter Tiere weiterverarbeitet werden.

Einen Virusnachweis für den zweiten Betrieb gebe es noch nicht, betont Gördes; bisher gebe es nur Indizien. Der Fachbereich Tiere und Lebensmittel des Kreises Borken untersucht derzeit vier Rinder haltende Betriebe, die in unmittelbarer Nähe liegen. Und auf dem betroffenen Hof in Stadtlohn leisten ...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige