Regionales

Comeback für Wacholder

Biologische Station Zwillbrock belebt münsterländisches Landschaftsbild neu

Dienstag, 12. April 2022 - 18:39 Uhr

von Horst Andresen

Vreden/Kreis Borken - Es sind wirklich „Zöglinge“, wie Elke Happe von der Biologische Station Zwillbrock (BSZ) sie nennt. Und sie brauchen viel Zeit zum Wachsen – etwa 15 Jahre, bis sie Wildverbiss widerstehen: Seit Kurzem wachsen sechs Wacholderpflanzen eingezäunt auf einer Schafsweide im Zwillbrocker Venn.

© Horst Andresen

Elke Happe gräbt einen von sechs Wacholderzöglingen ein – zusammen mit den Profis von Wald und Holz NRW, Marius Erley (Mitte) und Dr. Marius Zimmermann (rechts). Hinten steht Paul Uphaus von der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim. Dort wächst bereits Wacholder.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden