Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Regionales

Die Arbeit als Gestütswärter in der Deckstelle in Ahaus

Michael Petzsch zieht regelmäßig für ein halbes Jahr nach Ahaus

Donnerstag, 12. Juli 2018 - 14:00 Uhr

von C. Hildebrand-Stubbe

Ahaus - Michael Petzsch ist Gestütswärter. So lautet seine offizielle Berufsbezeichnung. Er leitet die Deckstelle in Ahaus, eine von 18 in Westfalen und dem Rheinland, die das Nordrhein-Westfälische Landgestüt unterhält.

Foto: Christiane Hildebrand-Stubbe

Gestütswärter Michael Petzsch präsentiert „seinen“ Kaltblut-Hengst Eminenz. Er ist einer von rund 90 Hengsten im Dienst des NRW-Landgestüts, das auch Ausbildungsbetrieb ist.

Der 46-Jährige ist in der Nähe von Dresden mit Pferden aufgewachsen. „Meine Mutter war Reitlehrerin“, berichtet er. Und das im sozialistischen Arbeiter- und Bauernstaat? „Private Pferde waren Luxus, es gab aber Betriebssportgemeinschaften mit vereinseigenen Pferden“, erklärt Petzsch.Genau in der Ze...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige