Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Regionales

Ein Gedenkstein als Zeichen der Versöhnung in Emmerich

Festakt mit Nichte eines britischen Bomber-Piloten

Montag, 20. Mai 2019 - 14:00 Uhr

von Wolfgang Remy

Emmerich - Der Lancaster-Bomber flog in nur knapp 40 Metern Höhe und sollte eine Talsperre zerstören. Auf dem Rückflug, in der Nacht zum 16. Mai 1943, rammte die Maschine eine Hochspannungsleitung bei Heeren – und wurde über Emmerich von dem 16-jährigen Flakhelfer Johannes Doerwald abgeschossen. Sieben junge Soldaten kamen damals ums Leben. Nun ist dort ein Gedenkstein für sie enthüllt worden.

© Christian Creon

Neben Johannes Doerwald (vorne links), der die britische Maschine als Flakhelfer abgeschossen hat, sitzt bei der Gedenkfeier Victoria Trevelyan, die Nichte des damaligen Bomber-Piloten.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden