Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Regionales

Eine Falle für den Prozessionsspinner

Nachdem Reeser zum Opfer der Raupe geworden war, erfand er ein patentiertes Gegenmittel

Dienstag, 20. August 2019 - 17:46 Uhr

von Marco Virgillito

Rees - Als der Eichenprozessionsspinner in diesem Sommer die Region befiel und viele Bürger über Juckreiz oder Atemprobleme klagten, war auch Ingo Bross betroffen. Auch der Reeser hatte die Arme voller juckender Stellen – hervorgerufen durch die Härchen der Eichenprozessionsspinnerraupe. Das spornte ihn an: Bross wollte eine Lösung für dieses Problem finden. Und hatte Erfolg: Die Eichenprozessionsspinner-Falle war geboren.

© Christian Creon

Ingo Bross und seine Erfindung, die ohne chemische Zusätze auskommt.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden