Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Regionales

Elektro oder Wasserstoff? RVM untersucht alternative Antriebe

Landrat Kai Zwicker macht Probefahrt im vollelektrischen Citea

Donnerstag, 30. Juli 2020 - 12:00 Uhr

von Renate Rüger

Kreis Borken - Wie lässt sich der Busverkehr im Kreis klimafreundlicher gestalten – mit Elektro-Bussen oder Fahrzeugen mit Wasserstoff-Antrieb? Das Verkehrsunternehmen Regionalverkehr Münsterland (RVM) hat für die Beantwortung dieser Frage extra eine Arbeitsgruppe eingerichtet. „Innovative Antriebe haben Vorteile, stellen uns aber bei näherem Hinsehen vor einige Herausforderungen“, erklärt RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns. So seien Busse im Regionalverkehr auf längeren Strecken unterwegs. 500 Kilometer am Tag seien keine Seltenheit. Busse mit alternativer Energie müssten also eine bestimmte Reichweite schaffen.

Landrat Kai Zwicker (von rechts), Kreis-Verkehrsdezernentin Elisabeth Schwenzow, RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns und sein Mitarbeiter Norbert Bitterschulte sowie Alexander Schafeld vom Bushersteller VDL zeigen sich vom Elektrobus angetan. FOTO: RVM

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden