Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Regionales

Folgen des Eper Ölunfalls beseitigt

Fläche von rund 8600 Quadratmetern verunreinigt

Sonntag, 24. Juni 2018 - 11:05 Uhr

von Hans Georg Knapp

Gronau/Kreis Borken - Die Sanierung nach dem schweren Ölunfall im Eper Amtsvenn ist abgeschlossen. Das hat die Borkener Kreisverwaltung im Kreisumweltausschuss mitgeteilt. Wie mehrfach berichtet, war im April 2014 nahe der Eper Erdölkaverne S5 an drei Stellen Erdöl aus dem Boden getreten. In 217 Metern Tiefe hatte ein Rohr geleckt.

Foto: dpa

Knapp drei Wochen, nachdem es zu dem Unfall gekommen ist, untersucht dieser Experte den Ölaustritt in einem Waldgebiet.

In Umrüstung, Bodensanierung und Rekultivierung investierte die Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen (SGW) einen zweistelligen Millionenbetrag. Ein landwirtschaftlicher Betrieb, der von dem Ölaustritt betroffen war, musste umgesiedelt werden. Damals sei eine Fläche von rund 8600 Quadratmetern verun...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige