Regionales

Im Kreis Kleve soll es inzwischen 300 Biber geben

Doktorandin untersucht acht Gewässer / Deutliche Spuren an Klever Baggerlöchern

Freitag, 16. Februar 2018 - 17:31 Uhr

von Andreas Gebbink

Kreis Kleve - Margarete Dytkowicz schätzt, dass es im Kreis Kleve mittlerweile 300 Biber gibt. Die 30-jährige Mitarbeiterin der Hochschule Rhein-Waal schreibt gerade an einer Doktorarbeit über die Bibervorkommen am Unteren Niederrhein. Dafür hat sie acht Gewässer im Kreis Kleve untersucht.

© AndreasGebbink

Ganze Arbeit: Rund um die Baggerlöcher in Kleve-Rindern raspeln die Biber so manche Weide. Reiner Vermeulen, Gewässerwart und Hobbyangler, beobachtet dies mit Interesse.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden