Regionales

Landwirte haben viele Fragen zur Erdkabeltrasse im Kreis Borken

Netzbetreiber Amprion stellt sich Fragen über die neue Superstromtrasse A-Nord

Freitag, 13. Mai 2022 - 11:54 Uhr

von Josef Barnekamp

Kreis Borken - Was kommt auf Bauern zu, auf deren Äcker und Wiesen auf einer 25 Meter breiten Trasse gebuddelt wird, um dort in ein paar Metern Tiefe dicke Stromkabel zu verlegen? Was ändert dies an der Bodenbeschaffenheit ihrer Flächen? Und wer kommt für Schäden auf?

© Josef Barnekamp

Auch an einer Kabel-Übergabestation in Borken macht die Amprion-Exkursion Halt. Baustart für A-Nord soll frühestens 2024 sein. Von 2027 an will Amprion als Netzbetreiber den Strom fließen lassen.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden