Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Regionales

„Lückenschluss“ der B67 am Rhein soll bald starten

Bürgermeister aus Rees und Kalkar hoffen auf baldiges Planfeststellungsverfahren

Freitag, 31. August 2018 - 14:00 Uhr

von Wolfgang Remy und Andreas Gebbink

Kalkar/Uedem/Kevelaer - Autos, aber auch zunehmend schwere Lastwagen, die von Rees aus den Rhein in Richtung A57 queren und die B67 entlangfahren, bremsen auf Höhe des Kalkarer Ortsteils Kehrum plötzlich stark ab. Denn abrupt endet dort die Bundesstraße, die eigentlich schon längst als B67n etwa sieben Kilometer weiterführen sollte – bis zum Autobahnanschluss Uedem/Kervenheim. Jetzt kommt allerdings Bewegung in die Sache.

Foto: Konrad Flintrop

Die Bürgermeister Dr. Britta Schulz (Kalkar) und Christoph Gerwers (Rees) zeigen sich überzeugt: Der „Lückenschluss“ zwischen den Autobahnen A3 und A57 werde bald einsetzen.

„Nicht warten –starten!“, lautete schon 2009 der Slogan, für den die damaligen Bürgermeister Bruno Ketteler (Rees) und Gerd Fonck (Kalkar) eine große Tafel haben aufstellen lassen. Jetzt zeigen sich ihre Amtsnachfolger Christoph Gerwers (Rees) und Dr. Britta Schulz (Kalkar) erfreut: „Kaum zu glaube...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige