Regionales

Mehr Platz für Natur auf alten Hofstellen im Kreis Borken

Die NFG wirbt dafür, alte Kotten- und Hofparzellen ökologisch aufzuwerten

Sonntag, 27. Juni 2021 - 18:39 Uhr

von Hans Georg Knapp

Kreis Borken - Rund um Mechthild Ebbings und Wolfgang Lübberings Haus gehts der heimischen Natur gut. Auf der alten Hofstelle in der Ramsdorfer Bauerschaft Holthausen kann man abends gleich drei Eulenarten rufen hören, hinterm Haus ist eine Wildwiese angelegt, am Feldrand stehen Apfel-, Birnen-, Pflaumen- und Kirschbäume mit alten Sorten, und für Insekten gibt es eine Totholzhecke, zudem viel weiteren Raum für heimische Flora und Fauna.

© Josef Barnekamp

Martin Hillenbrand (links) und Martin Frenk (rechts) haben als kleines Dankeschön für Mechthild Ebbing und Wolfgang Lübbering Saatgut und einen Steinkauz-Nistkasten mitgebracht. Sie verbinden dies mit dem Appell, dass möglichst viele Menschen auf dem Land dem Beispiel der beiden Ramsdorfer folgen und ihren Besitz ökologisch aufwerten sollten.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden