Regionales

Psychologin sieht bei Angeklagtem Merkmale einer „schweren Abartigkeit“

Mordprozess in Ramsdorf

Dienstag, 9. April 2019 - 14:18 Uhr

von and

Velen/Münster - Im Ramsdorfer Mordprozess gegen zwei Männer (54 und 50) und eine Frau (48) hat die 2. Große Strafkammer des Landgerichts Münster eine psychologische Gutachterin gehört. Sie hatte fast vier Stunden lang das Wort und fällte über den 54-jährigen Angeklagten ein vernichtendes Urteil: Jahrzehntelang habe er nach immer „gleichen Verhaltensmustern“ gehandelt – sich das Vertrauen anderer erschlichen, Frauen misshandelt, sie bestohlen und hintergangen.

© Betz

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden