Regionales

Raesfeld bleibt bei Strom-Trasse im Spiel

Bürgermeister reagiert gelassen

Montag, 8. März 2021 - 18:48 Uhr

von Andreas Rentel

Raesfeld/Schermbeck - Der Netzbetreiber favorisiert die Rheinquerung bei Rees. Doch die Bundesnetzagentur könnte auch eine Trasse über Voerde in Betracht ziehen, worüber sich Schermbecks CDU „entsetzt“ zeigt. Raesfelds Bürgermeister reagiert gelassen.

© Amprion

Die Bauarbeiten für die Stromtrasse A-Nord haben gezeigt, welche Eingriffe in die Landschaft dies erfordert.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden