Regionales

Rekenerin redet bei Bürgerforum zur Zukunft Europas mit

Sie ist eine von 800 zufällig ausgewählten Teilnehmern, die die EU anhören will

Mittwoch, 22. September 2021 - 16:36 Uhr

von Tim Schulze

Reken/Straßeburg - Die Konferenz zur Zukunft Europas ist eine Premiere. Sie soll EU-Bürgern erstmals ermöglichen, bei der Weiterentwicklung der EU mitzureden. Parlament, Rat und Kommission haben sich verpflichtet, den Empfehlungen, die aus der Konferenz hervorgehen, zu folgen. Gabriele Schulze Hobeling ist dabei: Sie gehört zu den 800 zufällig ausgewählten Europäern, die in den kommenden Monaten an den Bürgerforen der Konferenz zur Zukunft Europas teilnehmen dürfen. Los geht es für die 54-Jährige an diesem Wochenende im Europäischen Parlament in Straßburg.

© Tim Schulze

Für Gabriele Schulze Hobeling ist die Teilnahme an einem der Bürgerforen „etwas ganz Besonderes“. Sie gibt zu bedenken: „Die EU hört uns Bürger an.“ Wichtig sind ihr unter anderem eine unabhängige Justiz, der Schutz der Pressefreiheit und der Journalisten sowie verbesserte Arbeitsbedingungen für Leih- und Zeitarbeiter.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden