Regionales

Rettungskräfte klagen über Impfnebenwirkungen

Rund 20 Prozent der Betroffenen im Kreis Borken reagieren mit Unverträglichkeit

Mittwoch, 17. Februar 2021 - 15:49 Uhr

von Stephan Rape

Kreis Borken - Das gesamte Personal des Rettungsdienstes im Kreis Borken ist Ende vergangener Woche gegen das Coronavirus geimpft worden. Rund ein Fünftel von ihnen klagte danach über Nebenwirkungen oder war nicht dienstfähig. Für den Kreis Borken ein einkalkuliertes Risiko: „Unsere Erfahrungen decken sich da mit den landesweiten Zahlen“, sagt auf Anfrage Kreispressesprecher Karlheinz Gördes.

© Russell Cheyne/PA Wire/dpa

Der Covid-19-Impfstoff des Pharmakonzerns Astrazeneca hat den Ruf, weniger gut verträglich zu sein als der von Biontech.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden