Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Regionales

SS-Wachmann aus dem Kreis Borken als „Teil der Maschine“?

Historikerin beleuchtet das KZ Stutthof in einem Vortrag in Münster

Mittwoch, 15. Mai 2019 - 18:02 Uhr

von Hans Georg Knapp

Münster/Danzig - Was könnten die Bediensteten des deutschen KZ Stutthof von den dortigen NS-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mitbekommen haben? Diese Frage kam mit Blick auf den gescheiterten Prozess gegen einen früheren SS-Wachmann aus dem Kreis Borken erst in der Diskussion zur Sprache. Zuvor hatte Dr. Franziska Bruder, Historikerin aus Berlin, eine knappe Stunde lang das deutsche Lager bei Danzig vor allem aus der Opfer-Perspektive beleuchtet.

Foto: dpa

Der Eingang des Stutthof-Museums in Sztutowo. In dem ehemaligen deutschen Konzentrationslager sind 110.000 Gefangene registriert worden.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden