Regionales

Sorgenvolle Blicke gen Großbritannien

IHK Nord-Westfalen hofft weiterhin auf einen weichen Brexit

Mittwoch, 16. Januar 2019 - 17:28 Uhr

von Johannes Schmittmann und Hans Georg Knapp

Münster - Jedes zweite Industrieunternehmen in der Region sieht im Brexit ein zentrales Konjunkturrisiko. Dies gehe aus ihrer jüngsten Konjunkturumfrage hervor, berichtet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord-Westfalen. Nachdem das britische Parlament den Brexit-Deal der Premierministerin zum geregelten Ausstieg Großbritanniens aus der EU abgelehnt hat, ist die Situation verfahrener denn je. Damit werde die Gefahr eines ungeregelten Brexits immer größer, kommentiert IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel.

© dpa

Sattelaufliegerproduktion der Schmitz Cargobull AG am Standort Altenberge. Das Unternehmen befürchtet, dass es in Großbritannien wohl ein Drittel seines Marktanteils verlieren wird. Großbritannien sei der fünftwichtigste Absatzmarkt für deutsche Produkte, berichtet die IHK Nord-Westfalen. FOTO: dpa

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden