Regionales

Spahn informiert sich über Projekt zur „Elektronischen Fallakte“

Bundesgesundheitsminister zu Gast in Legdener Hausarztpraxis

Mittwoch, 19. Februar 2020 - 17:52 Uhr

von Ronny von Wangenheim

Legden - In der Legdner Hausarztpraxis Münsterland wird die Elektronische Fallakte (EFA) erprobt. Noch nicht mit echten Patienten und echten Fällen, aber das soll bald kommen. Am Dienstag hat sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn das Projekt erläutern lassen – und ließ eine gewisse Skepsis spüren.

© Ronny von Wangenheim

Annette Langenhorst (sitzend) und Martina Schmeddes zeigen Jens Spahn (vorn) am praktischen Beispiel, wie die Elektronische Fallakte (EFA) funktioniert. Matthias Wittland (links), Vorstandsmitglied der Caritas Ahaus-Vreden, Martina Schrage als Geschäftsführerin des Vereins „Gesundheitsnetz Gemeinsam Westmünsterland“ und Hausarzt Bernd Ballauf zeigen sich von dem Konzept überzeugt.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden