Regionales

„Stabsstelle Intervention und Prävention“ berichtet von ihrer Arbeit

Vor drei Jahren ist die Einrichtung im Bistum Münster gegründet worden

Montag, 11. April 2022 - 18:32 Uhr

von Hans Georg Knapp

Münster - Drei Jahre, nachdem die „Stabsstelle Intervention und Prävention“ im Bistum Münster gegründet worden ist, haben die Verantwortlichen über den Stand ihrer Arbeit informiert. So hätten Peter Frings als Interventionsbeauftragter und Stephan Baumers als Mitarbeiter der Interventionsstelle in den vergangenen drei Jahren rund 180 Gespräche mit Betroffenen geführt, berichtet die Bischöfliche Pressestelle. Gut 30-mal hätten sie in Pfarreien und anderen Gremien über ihre Arbeit berichtet.

© Bischöfliche Pressestelle

Stephan Baumers (links) und Peter Frings berichten bei einem Pressegespräch in der Hauptabteilung Seelsorge des Bistums von ihrer Arbeit.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden