Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Regionales

Zerstrittene Geschäftsführer der Stadtwerke Münster sollen gehen

Monatelanger Zwist in der Unternehmensführung

Dienstag, 11. September 2018 - 18:14 Uhr

von Dirk Anger

Münster - Bei Münsters Stadtwerken haben sich in den vergangenen Tagen die Ereignisse förmlich überschlagen. Vorsichtig formuliert ging es turbulent zu, als Aufsichtsratschef Alfons Reinkemeier zunächst den technischen Geschäftsführer Dr. Dirk Wernicke zum vorübergehenden Chef machen – und dessen kaufmännischen Kollegen Dr. Henning Müller-Tengelmann abservieren wollte. Keine 24 Stunden später und nach massivem politischen Druck sollen nun die beiden zerstrittenen Stadtwerke-Chefs gemeinsam gehen.

Foto: Matthias Ahlke

Bei den Stadtwerken an Münsters Hafenplatz herrschen turbulente Zeiten.

CDU, Grüne, FDP und die Arbeitnehmer-Vertreter im Aufsichtsrat wollen so den monatelangen Zwist in der Unternehmensführung beenden.„Der Prozess auf der Zielgeraden ist völlig entgleist“, beschrieb Dr. Michael Jung, Sprecher der SPD-Fraktion im Stadtrat, seine Sicht der Dinge. Dem Vernehmen nach hat...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige