Regionales

Zweisprachiges Buch über einen grenzüberschreitenden Fluss

Journalistin Doris Röckinghausen porträtiert nach vielen Ortsterminen die Issel

Dienstag, 13. Februar 2018 - 17:16 Uhr

von Birgit Jüttemeier

Raesfeld - „Auf den ersten Kilometern nimmt man die Issel kaum wahr“, sagt Doris Röckinghausen. „Man muss sie entdecken.“ Die gebürtige Erlerin schreibt an einem Buch, das den Fluss porträtieren soll.

© Jochen Müller

Die Fischtreppe der Issel an der Bärenschleuse im Weseler Ortsteil Lackhausen

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden