Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rhede

15 Frauen nähen für Frühchen

Initiative Sternchennähen weitet sich zur festen Gruppe aus / Kleidung für Frühgeborene und Fehlgeburten

Dienstag, 17. Oktober 2017 - 17:23 Uhr

von Eva Dahlmann

Rhede - Es hat klein angefangen, doch inzwischen hat sich das Projekt Sternchennähen für Tanja Strate zu einem logistisch herausfordernden Unternehmen mit Mitstreiterinnen von Vreden bis Suderwick entwickelt. Angefertigt wird Kleidung für Frühgeborene und Fehlgeburten. Strate plant nun den ersten Nähtreff.

Foto: Eva Dahlmann

Mit dem Sammeln von Stoffen hat Tanja Strate angefangen. Inzwischen versendet sie auch die Vorrats- und Notfallpakete für Entbindungsstationen und Eltern.

Die Rhederin hatte von der bundesweiten Initiative Sternchennähen gelesen, die Kleidung, Einschlagdecken oder Abschiedsschiffchen für Frühchen und früh verstorbene Kinder näht. Die nächstgelegene Nähgruppe gab es in Münster. „Ich habe mir gesagt: Ich kann nicht nähen, aber ich wohne in einer Gegend...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige