Rhede

2019 erblickten zwei „echte“ Rheder des Licht der Welt

Standesamtsstatistik weist zwei Hausgeburten auf

Dienstag, 21. Januar 2020 - 16:05 Uhr

von Carola Korff

Rhede - Gleich zwei „echte“ Rheder sind im vergangenen Jahr zur Welt gekommen. Sie wurden zu Hause in Rhede geboren, nicht in einem Krankenhaus in Bocholt oder Borken. „Das ist schon eine Seltenheit“, sagt Standesbeamtin Heike Wilting. Sie hat gemeinsam mit ihrer Kollegin Melanie Elting die Standesamtsstatistik für 2019 erstellt.

© The Kuzmins

Geburten beurkunden die Rheder Standesbeamtinnen nur sehr selten - die meisten Rheder werden in Bocholt oder Borken geboren und dort beurkundet.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden